Nachgeforscht: Hintergrundinformationen zu den Ergebnissen aus Boston

Eingetragen bei: Aktuelles, Allgemein, Forschung | 0

In Boston wurde, wie derzeit überall in den Medien, über die neue Genschere „Crispr/Cas“ und ihre Bedeutung für CDKL5 diskutiert.

Was ist diese Genschere überhaupt? Wie funktioniert sie?

„Die Revolution begann im Jahr 2012. Damals beschrieben die Molekularbiologinnen Prof. Dr. Emmanuelle Charpentier und Prof. Dr. Jennifer Doudna im Fachjournal Science das CRISPR/Cas9-System erstmals. Seither gelten sie als heiße Kandidatinnen für einen Nobelpreis. Seinen Ursprung hat CRISPR in Bakterien. CRISPR steht kurz für Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats, auf Deutsch: kurze Abschnitte sich wiederholender DNA . Die Bakterien nutzen diese als eine Art Immunsystem gegen Viren. Doch da es auch in anderen Organismen funktioniert, scheint es ein Werkzeug der unbegrenzten Möglichkeiten zu sein. Doch was kann das System eigentlich?“ Kurz gesagt schneidet es Erbgut an einer bestimmten Stelle. Damit können bestimmte Gene aus dem Genom herausgetrennt werden und an der Schnittstelle neue Abschnitte eingefügt werden – man verändert also das Erbgut damit, und zwar schneller, präziser und günstiger als mit bisherigen Techniken.“ (Text/Quelle von: https://www.die-debatte.org/genchirurgie-wunderwaffe/)

Ein tolles Video hierzu findet man von Terra X auf Youtube und hier Teil 2 davon.

Crispr hat die Macht, z.B. die Malariamücke in eine malariafreie Mücke umzuwandeln, aber eben auch die Macht als Biowaffe eingesetzt zu werden, z.B. durch die Produktion von Giftmücken. Deshalb ist es heiss umstritten. Ausserdem funktionieren sämtliche Tests mit Crispr an menschlichen Embryos bisher nicht so gut, wie an den getesteten Tieren. Theoretisch ist es also damit möglich unseren Kindern das kranke Gen durch ein gesundes zu ersetzen. Praktisch ist

Genom = Das Genom, auch Erbgut eines Lebewesens oder eines Virus, ist die Gesamtheit der materiellen Träger der vererbbaren Informationen einer Zelle oder eines Viruspartikels: Chromosomen, Desoxyribonukleinsäure (DNA) oder Ribonukleinsäure (RNA) bei RNA-Viren, bei denen RNA anstelle von DNA als Informationsträger dient. Im abstrakten Sinn versteht man darunter auch die Gesamtheit der vererbbaren Informationen (Gene) eines Individuums. (Definition stammt von Wikipedia)

Schreibe einen Kommentar